Allgemeine Geschäftsbedingungen


Stagebox Riggingservice UG

(haftungsbeschränkt)

Mörkenstrasse 4

22767 Hamburg



1.     Aufträge nimmt die STAGEBOX Riggingservice UG (haftungsbeschränkt) [folgend STAGEBOX} nur zu den  

        nachstehenden Bedingungen an und führt sie nur danach aus.

        Abweichende Erklärungen oder Bedingungen des Auftraggebers gelten nicht, selbst wenn wir diesen    

         nicht ausdrücklich widersprechen.


2.    Abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.


3.    Erteilte Aufträge, auch bei fernmündlicher Übermittlung oder mittels Faxes oder per E-mail sind für den

        Auftraggeber bindend, für uns jedoch erst nach Auftragsbestätigung.


4.    Der Umfang unserer Leistungen ergibt sich aus unserer Auftragsbestätigung. Werden danach weitere

        Leistungen in Auftrag gegeben, führen wir diese nur aus, wenn wir sie ebenfalls bestätigen.

        Die gegenseitige Übermittlung von Schriftstücken per Telefax oder E-mail genügt dem Erfordernis der

        Schriftform.


5.    Die Vereinbarten Tagespauschalen gelten für eine maximale Arbeitszeit von 10 std. inklusive Pausenzeiten.

        Bei Notwendigkeit von längerer Anwesenheit auf der Baustelle gilt jede angefangene Stunde mit einem

         zusätzlichen Zehntel der Tagespauschale als vereinbart.


6.    Die STAGEBOX verpflichtet sich, erteilte Aufträge nach bestem Wissen und Gewissen unter       

       bekannter technischer Vorgaben und Informationen nach den geltenden Regeln und dem Stand der      

       Technik auszuführen.

       Erteilte Informationen werden vertraulich behandelt, auch nach Erledigung des Einzelauftrages. Ebenso 

       ist  es dem Auftraggeber, wenn nicht anders vereinbart untersagt Dokumente oder Unterlagen (CAD 

        Zeichnungen Symbole, Berechnungen etc) für andere Projekte/Baustellen und/oder Aufträge zu 

        Verwenden.


7.    Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Informationen zur Verfügung zu stellen, die eine ordnungsgemäße

        Ausführung des Auftrages im vereinbarten Zeitrahmen ermöglichen.

         Dies können sein: Grundrisse, technische Pläne und Zeichnungen, Bestuhlungspläne, Flucht- und

         Rettungswegpläne, Bühnen-, und Beschallungspläne, Lastannahmen, Statische Berechnungen,

         Beleuchtungspläne, Energieanforderungen und Materiallisten.


8.    Zur Informationserteilung gehört auch die Mitteilung des Zeitlichen Ablaufs der geplanten 

       Veranstaltung  Sowie die erforderlichen Einsatzzeiten. Sofern sich vor oder während der  

       Auftragsdurchführung herausstellen sollte, dass die erteilten Informationen unzureichend sind, 

       werden wir dies unverzüglich  mitteilen.


9.    Sofern nichts anderes vereinbart, ist unser Auftraggeber verpflichtet, die von der jeweiligen

        Berufsgenossenschaft vorgeschriebene Arbeitskoordination (§ 6 BGV-A1) durchzuführen; für Schäden die

        darauf beruhen, dass der Auftraggeber diese Verpflichtung verletzt, hafte ich nicht.


10.    Soweit mir Mitarbeiter des Auftraggebers oder Mitarbeiter Dritter zur Planung oder Durchführung des

         Auftrages zur Verfügung gestellt werden, bin ich ohne besondere Vereinbarung nicht verpflichtet, die

         gesetzlichen Arbeitszeit und Arbeitsschutzvorschriften zu überwachen.


11.    Der Auftraggeber ist verpflichtet, über besondere Gefahren und Risiken am Einsatzort vor Aufnahme der

        Arbeiten rechtzeitig zu informieren. Ebenso ist die Erstellung der Gefährdungsanalyse soweit 

        erforderlich Aufgabe des Auftraggebers.


12.    Vom Auftraggeber zur Verfügung gestelltes Material welcher Art auch immer, muss sich in dem Zustand

         befinden, dass es den anerkannten Regeln und dem Stand der Technik entspricht. Dies entbindet die

         STAGEBOX nicht von den notwendigen Prüfungen vor Inbetriebnahme. Mängel an den Geräten sind dem

         Auftraggeber mitzuteilen.


13.    Ich verpflichte mich, meine Leistungen soweit wie möglich zu versichern und versichert zu halten und

         hafte nicht für Vermögensschäden und / oder entgangenen Gewinn, die über die Deckungssumme  

         meiner Betriebshaftpflichtversicherung hinausgehen. Ich hafte nur für grobe Fahrlässigkeit und 

         Vorsatz.

         Diese Haftungsbeschränkung erstreckt sich auch auf Ansprüche Dritter, die in den Schutzbereich des

         Vertrages einbezogen sind. Für den Fall, dass ich aus von mir nicht zu vertretenden Gründen an der  

         Auftragsdurchführung gehindert bin ist unser Auftraggeber zum Rücktritt berechtigt.  

         Schadensersatzansprüche unseres Auftraggebers sind soweit rechtlich möglich – für diesen Fall 

         ausgeschlossen.


14.    Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist das für den Sitz des Auftragnehmers 

         zuständige  Gericht.


15.    Bei Aufträgen, die innerhalb von 10 Tagen vor Vereinbartem Arbeitsbeginn Storniert werden behält sich  

        die STAGEBOX vor eine Ausfall Pauschale in Höhe von 50% der Vereinbarten Rechnungssumme zu  

        Erheben. Bei Stornierung innerhalb von 3 Tagen vor vereinbartem Arbeitsbeginn werden 100% der 

        Rechnungssumme fällig.


16.    Rechnungen sind rein Netto ohne Abzüge spätestens 14 Tage nach Rechnungsstellung zu begleichen.


17.    Fahrtzeiten zu/von Einsatzorten außerhalb Hamburgs gelten als Arbeitszeit und werden entsprechend

          berechnet.

          Reine An/Abfahrtstage (Reisetage) werden mit ½ Tagespauschale berechnet, Reisetage mit mehr als 6

          Stunden Reisezeit (Überseeflüge etc) werden mit einer vollen Tagespauschale berechnet.


18.    Fahrtkosten mit eigenem PKW werden Standard mit 0,30 €/Km berechnet. Flüge, Bahn etc trägt alleine  

          der Auftraggeber.


19.    Notwendige Übernachtungen gehen zu Lasten des Auftraggebers. Es kommen nur Einzelzimmer in Hotels 

          mit eigener Dusche/WC (***) oder aufwärts in Frage.


20.    Für Verpflegung/Catering hat der Auftraggeber Sorge zu tragen. Bei Nichtvorhandensein und/oder

         Unzureichender Verpflegung werden die aktuell geltenden IHK Verpflegungsmehraufwand-Pauschalen 

         in Rechnung gestellt.


21.    Sollten einzelne Bestimmungen der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt 

          Die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Für diesen Fall tritt an die Stelle der 

          Unwirksamen Bestimmung die, die dem Vertragszweck am ehesten entspricht.


22.   In Anlehnung an das Arbeitszeitgesetz § 2 (3) behält sich die STAGEBOX vor einen entsprechenden  

         Nachtzuschlag für die per Gesetz definierte Nachtarbeit zu berechnen.